Der Ringana-Test


Ihr wolltet Ringana, ihr bekommt Ringana. Doch was verbirgt sich hinter diesem Namen? Wie funktioniert das Geschäftsmodell? Ist es legal? Welche Produkte gibt es und sind die Inhaltsstoffe in Ordnung? Das alles heute beim #Sinnfluencer Dienstag.
















Vorneweg: Ich bin weder Partnerin noch habe ich die Produkte jemals selbst getestet. Ich analysiere die rechtliche Sicht des Geschäftsmodells sowie die Inhaltsstoffe der Produkte. Ich werde weder von den Anhängern noch den Gegnern für diesen Beitrag bezahlt.


Die Geschichte

Ringana wurde 1996 von Andreas Wilfinger und seiner Lebensgefährtin Ulla Wannemacher in Hartberg (Österreich) mit dem Ziel, frische Kosmetik ohne Konservierungsmittel zu produzieren, gegründet.
Ausschlaggebend war die Zahnpasta ihres gemeinsamen Sohnes, die er vom Kindergarten mit nach Hause gebracht hatte. Wilfinger recherchierte damals, welche Inhaltsstoffe in der Paste, die von den Zahnputztanten nach einem bundesweiten Programm verschenkt wurde, enthalten war, und entdeckte dabei problematische chemische Stoffe. Die Idee für Ringana war geboren.
Heute ist RINGANA mit Sitz in der Steiermark das führende österreichische Unternehmen für frisch produzierte Kosmetikprodukte und Ernährungssupplements (Quelle).


Das Verkaufsmodell

Zitat Andreas Wilfinger: „Anfänglich versuchten wir die Frischekosmetik über den stationären Handel oder auch Apotheken zu vertreiben. Mit Produkten, die über eine vergleichsweise kurze Haltbarkeit verfügen, sind wir damit allerdings gescheitert. Der Erfolg kam mit dem Umdenken im Vertrieb: Wir haben die Kurgäste vom Hotel meines Vaters die Produkte testen lassen. Und sie waren so begeistert, dass sie die Produkte weiterempfohlen haben (Quelle).“

Dieses Network Marketing (NM) oder auch Multi Level Marketing (MLM) bringt RINGANA hin und wieder Kritik ein, doch dieser Weg funktioniert. Denn die RINGANA Chef’s haben schnell gemerkt, dass eine Weiterempfehlung eine unfassbare Macht hat!
NM oder MLM ist eine besondere Form des Direktvertriebs. Im „klassischen“ Direktvertrieb werden Produkte direkt an Endkunden verkauft. Bei dem Multi-Level-Marketing kommt neben dem Verkauf der Produkte an Endkunden noch das Anwerben von neuen Vertriebsmitgliedern hinzu, um an deren Umsätzen ebenfalls mit zu verdienen.


Ist das Ringana Verkaufsmodell legal oder illegal?

So pauschal kann man es leider nicht sagen. Das Geschäftsmodell ist legal, solange man sich an die folgende zwei Paragraphen des UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) hält. Das UWG regelt das Marktverhalten der Unternehmen und entspricht daher Vorschriften, die in anderen Rechtsordnungen etwa als „Marktrecht“ oder „Recht der Geschäftspraktiken“ („trade practices law“) bezeichnet werden. Das UWG schützt die Mitbewerber, die Verbraucher und die Allgemeinheit (Dreigliedrigkeit des Schutzzweckes) vor einer ungerechten Wettbewerbsverzerrung – beispielsweise durch irreführende Werbung.

Der Verkauf ist legal, wenn
  • keine unlauteren geschäftlichen Handlungen vorliegen (§ 3 Nr 14 UWG)
  • es wird keine strafbare Werbung gemacht (§ 16 UWG)



§ 3 Verbot unlauterer geschäftlicher Handlungen
(1) Unlautere geschäftliche Handlungen sind unzulässig.
(2) Geschäftliche Handlungen, die sich an Verbraucher richten oder diese erreichen, sind unlauter, wenn sie nicht der unternehmerischen Sorgfalt entsprechen und dazu geeignet sind, das wirtschaftliche Verhalten des Verbrauchers wesentlich zu beeinflussen.
(3) Die im Anhang dieses Gesetzes aufgeführten geschäftlichen Handlungen gegenüber Verbrauchern sind stets unzulässig.
Anhang:
Unzulässige geschäftliche Handlungen im Sinne des § 3 Absatz 3 sind
14. die Einführung, der Betrieb oder die Förderung eines Systems zur Verkaufsförderung, bei dem vom Verbraucher ein finanzieller Beitrag für die Möglichkeit verlangt wird, allein oder hauptsächlich durch die Einführung weiterer Teilnehmer in das System eine Vergütung zu erlangen (Schneeball- oder Pyramidensystem)
  

§ 16 Strafbare Werbung
(1) Wer in der Absicht, den Anschein eines besonders günstigen Angebots hervorzurufen, in öffentlichen Bekanntmachungen oder in Mitteilungen, die für einen größeren Kreis von Personen bestimmt sind, durch unwahre Angaben irreführend wirbt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Wer es im geschäftlichen Verkehr unternimmt, Verbraucher zur Abnahme von Waren, Dienstleistungen oder Rechten durch das Versprechen zu veranlassen, sie würden entweder vom Veranstalter selbst oder von einem Dritten besondere Vorteile erlangen, wenn sie andere zum Abschluss gleichartiger Geschäfte veranlassen, die ihrerseits nach der Art dieser Werbung derartige Vorteile für eine entsprechende Werbung weiterer Abnehmer erlangen sollen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Es ist illegal wenn:
  • die durchgeführte Werbung auf Unwahrheiten beruht. Z.B. ein Patent, dass es nicht gibt, ein Gesundheitsversprechen, dass nicht wissenschaftlich belegt ist oder mit Bio oder Naturkosmetik werben, wenn keine rechtlich anerkannten Zertifikate vorliegen (Nicht alle Ringana Produkte sind zertifiziert)
  • ein Vertriebspartner lediglich dann zum Erhalt einer Provision berechtigt ist, wenn er zugleich einen monatlichen Warenabsatz in Mindesthöhe tätigt. (Soweit ich weiß, muss man nicht jeden Monat was kaufen)  
  • eine progressive Kundenwerbung vorliegt. Also wenn die Provisionshöhe an die Anzahl neu geworbener Systemteilnehmer gekoppelt ist. (Also wenn hauptsächlich Provision durch das Werben neuer Partner erhält)


„progressive Kundenwerbung“:
Ist eine strafbare Werbeform, die Nichtkaufleute in die Vertriebsorganisation einbezieht und durch Gewähren von Vorteilen veranlasst, Waren (Leistungen) abzunehmen sowie andere zum Abschluss gleichartiger Geschäfte zu bewegen (Schneeballsysteme, Pyramidensysteme). Sie ist wegen Marktverengung und Vermögensgefährdung gefährlich; ihre Durchführung sittenwidriger Wettbewerb (unlauterer Wettbewerb) auch dann, wenn die Tatbestandsvoraussetzungen des § 16 UWG nicht vollständig erfüllt sind (Kundenfang).




Grundsätzlich ist das Geschäftsmodell also nicht illegal. Eine illegale Werbung ist aber schnell gemacht (worauf Ringana natürlich keinen Einfluss mehr hat). Sobald also jemand Produkte als gesund oder gesundheitsfördernd verkauft, diese Eigenschaft jedoch nicht bestätigt ist, ist es illegal. Auch Versprechen, dass man viel Geld ohne Arbeit verdienen könne, sind rechtswidrige Aussagen, mit denen die Partner nicht werben sollten.


Die Zertifikate

Es liegen zwei öffentlich zugängliche Zertifikate vor:

  1. Der Cosmos-Standard
  2. Cosmetics Ecocert

Der Cosmos-Standard

Der COSMOS-Standard (Bio- und Naturkosmetik) wurde von einem internationalen nicht gewinnorientierten Verband mit Sitz in Belgien geschaffen und wird von diesem weiter betreut (Quelle).

Er verbietet:
  • Nanopartikel
  • GMOs (Genetically modified organism, also genveränderte Organismen)
  • dieNutzung von Pflanzen, Pflanzenmaterialien und Mikroorganismen, die gentechnisch verändert wurden 
  • die Verwendung Primärrohstoffen aus lebenden oder geschlachteten Tieren
  • Gamma und Röntgenstrahlung (zur Konservierung)
  • Verpackung aus Polyvinylchlorid (PVC) und andere chlorierte Kunststoff
  • Polystyrol und andere styrolhaltige Kunststoffe
  • Materialien oder Stoffe, die von gentechnisch veränderten Organismen, Tieren oder von Tieren produzierte Substanzen (z. B. Leder, Seide) stammen

Zutaten tierischen Ursprungs dürfen verwendet werden, solange:
  • Sie werden von Tieren produziert, sind aber kein Teil des Tieres
  • Sie haben nicht den Tod des betreffenden Tieres zur Folge

folgende Produkte sind zertifiziert:

  • FRESH sample box wash (BKW)
  • RINGANA FRESH conditioner (Haarmilch)
  • RINGANA FRESH cream rich (Cremekonzentrat 3)
  • RINGANA FRESH shampoo (Shampoo)
  • RINGANA FRESH sunscreen SPF 20 (Sonnenschutzbalsammittel 20)


Cosmos Zertifikat RINGANA

Cosmetics Ecocert:

ECOCERT ist eine Organisation zur Bio-Zertifizierung, gegründet im Jahr 1991 in Frankreich. Sie hat ihren Sitz in L’Isle-Jourdain, Département Gers, in Frankreich, führt allerdings Inspektionen in über 110 Ländern durch und ist damit eine der größten Bio-Zertifizierungsorganisationen in der Welt.
ECOCERT zertifiziert in erster Linie Lebensmittel und Produkte, prüft aber auch Kosmetik, Waschmittel, Parfums, und Textilien, Soziale Verantwortung und Fairen Handel. Die Organisation kontrolliert 70 % des ökologischen Landbaus und der verarbeitenden Industrie in Frankreich sowie 30 % weltweit (Quelle).
Die Zertifizierung ermöglicht die weltweite Vermarktung von Bio- oder Naturkosmetik

folgende Produkte sind zertifiziert
  • FRESH sample box body (BKK)
  • FRESH sample box light (BK1)
  • FRESH sample box medium (BK2)
  • FRESH sample box rich (BK3)
  • RINGANA FRESH after sun (Bräunungsaktivator)
  • RINGANA FRESH cleanser (Reinigungsmilch)
  • RINGANA FRESH cooling spray (Venenspray
  • RINGANA FRESH cream light (Cremekonzentrat 1)
  • RINGANA FRESH cream medium (Cremekonzentrat 2
  • RINGANA FRESH cream rich (Cremekonzentrat 3
  • RINGANA FRESH hand balm (Hand- & Nagelbalsam)
  • RINGANA FRESH scrub (Peelingmaske)
  • RINGANA FRESH tinted moisturiser (Tönungsfluid)
  • RINGANA FRESH tooth oil (Zahnöl)
  • RINGANA SPORT go (Thermoactive gel)



Die Produkte

Ich habe auf meinem Instagram Kanal nachgefragt, welche Produkte und ihre Inhaltsstoffe ich mir mal genauer anschauen sollte. 

Die fünf meistgenannten werde ich also unter die Lupe nehmen:

Produkt
Meine Beurteilung
RINGANA FRESH tooth oil Hauptbestandteil: Verschiedene Öle und Extrakte. Dazu noch Silica (Putzkörper). Viele Duftstoffe, dafür keine Tenside (die schäumen, aber auch Schmutzpartikel entfernen). Keine Konservierungsmittel und keine Farbstoffe. Feuchthaltemittel sind auf Grund der Zusammensetzung nicht nötig. Leider keine Fluoride.
RINGANA FRESH sunscreen SPF 20 Der enthaltene Alkohol könnte die Haut austrocknen. Keine Konservierungsmittel, keine zusätzlichen Farbstoffe. Leider nur ein LSF 20, ansonsten ein solider Sonnenschutz für Erwachsene. Nicht für Kinder (da zu niedriger LSF oder für pralle und längere Sonnenaufenthalte, auch nicht für das Meer oder die Berge/Schnee geeignet)
FRESH DEODORANT Der enthaltene Alkohol könnte die Haut austrocknen. Creme auf Wasser- Ölbasis, keine feste Deocreme. Ohne Konservierungsmittel oder Parfum.
Nicht zertifiziert!
RINGANA FRESH cleanser Reinigung erfolg auf Ölbasis. Der enthaltene Alkohol kann die Haut austrocknen und die Duftstoffe können die Haut unnötig irritieren. 
RINGANA FRESH tinted moisturiser Eine sehr lange Liste an Ölen, Extrakten und Duftstoffen. Ich kann mir vorstellen, dass der ein oder andere auf einen dieser Stoffe reagiert.
Der enthaltene Alkohol könnte die Haut austrocknen.

Allgemein:
In fast jedem Produkt steckt Palmöl (ja, Bio-Palmöl) oder Alkohol (welcher gerne die Haut austrocknet). Ansonsten sind die Inhaltsstoffe völlig in Ordnung. Ohne Konservierungsmittel oder sonstige bedenklichen Stoffe.

Erfahrungen meiner Abonnenten mit den Produkten sowie Alternativprodukte findet ihr auf meinem Instagramkanal in den Highlights. 

Zu dem Thema Nahrungsergänzungsmittel kann ich nur kurz und knapp was sagen: Liegt keine Erkrankung oder eine Schwangerschaft vor, besteht keine Notwendigkeit, Nahrungsergänzungsmittel zu schlucken. Nährstoffe können wir gut aus unserer Nahrung ziehen, dazu wird es in den nächsten Wochen noch mehr Informationen hier geben.


Mein Fazit

Ringana hat ein legales Geschäftsmodell mit soliden Produkten. 
Was mich daran stört, ist, dass den meisten Frischepartnern gar nicht bewusst ist, dass sie ziemlich schlecht für die Werbung der Produkte und Anwerbung neuer Kunden bezahlt werden. Auch Versprechen, damit Geld zu verdienen (ohne viel dafür tun zu müssen), finde ich unangemessen und ist gesetzlich gesehen sehr grenzwertig.

An den Produkten ist an sich nichts auszusetzen, jedoch findet man heutzutage ähnliche Produkte mit gleicher Qualität, die vergleichsweise billiger sind.


Mein Rat:

Wer als Frischepartner einsteigen möchte, sollte sich im Klaren darüber sein, dass man Unmengen an Arbeit rein stecken muss, um wirklich etwas zu verdienen. Und Arbeit bedeutet in diesem Falle nicht, dass man seine Familie und Freunde fragt, ob sie was bei einem kaufen. Im Gegenteil. Freunde und Familie sollten tabu sein! Es ist ein und bleibt ein schlecht bezahlter Vertriebsjob.

Wer Produkte kaufen möchte, sollte sich vorher die Inhaltstoffe anschauen und selbst ein wenig recherchieren, ob es denn nicht preiswertere Produkte, mit gleicher Qualität gibt.  

Kommentare:

  1. Toll Anni, lieben Dank für deine Mühe und die Recherche! Sehr interessanter Artikel der mein Gefühl bestätigt (wobei ich etwas pessimistischer bei den Inhaltsstoffen war als nun rauskam).
    Tolle Arbeit, weiter so :)
    LG von Insta

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde in deinem Artikel liest man ganz deutlich eine Wertung heraus, was ich sehr schade finde. Eine Sache verstehe ich nicht? Warum sollten Freunde und Familie tabu sein? Man erkennt, dass du die Philosophie und die Produkte von Ringana nicht verstehst und Vorurteile gegenüber Networkmarketing hast. Wahrscheinlich geprägt durch Negativbeispiele aus den 90ern. Ich habe mein Leben lang Probleme mit meiner Haut und habe endlich etwas gefunden, was wirkt und meinen Werten entspricht. Warum sollte ich diese einzigartigen Produkte nicht mit meinen Lieben teilen, wenn ich ihnen damit helfen kann? Wenn meine beste Freundin unter ihren Pigmentflecken leidet, geht es mir nicht darum mit dem Verkauf des Produkts 2 Euro zu verdienen, sondern ihr damit zu helfen und ihr Lebensqualität und Selbstbewusstsein zu verschaffen.

    AntwortenLöschen
  3. Du schreibst:
    An den Produkten ist an sich nichts auszusetzen, jedoch findet man heutzutage ähnliche Produkte mit gleicher Qualität, die vergleichsweise billiger sind

    Bitte nenn mir diese Alternativen, die ohne konservierungsstoffe, Mikroplastik, Tierversuch auskommen und nachhaltig produziert werden! Ich bin gespannt ��

    AntwortenLöschen
  4. Ganz einfach, organic pharmacy, Santaverde, Susanne Kaufmann, julisis ecc ecc.

    AntwortenLöschen
  5. Endlich mal jemand der sich ehrlich mit Ringana auseinandersetzt :) Ich bin auch der Meinung, dass hier kein schnelles Geld verdient werden kann ohne hart dafür zu arbeiten. Ich mag die Naturkosmetik total und habe mich schon richtig gefreut endlich preiswertere Produkte ähnlicher Qualität hier zu finden. Leider fehlt genau diese Info im Artikel. Die Info von Unknown: organic pharmacy, Santaverde, Susanne Kaufmann kann ich leider nicht bestätigen. Die Produkte sind teilweise um einiges teurer als Ringana und werden in Plastikverpackungen und Tiegeln verkauft. Hat jemand eine Alternative zum FRESH tinted moisturiser? Das Produkt habe ich täglich im Einsatz und es geht ganz schön aufs Geld.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi 😊 hast du schon mal darüber nachgedacht, deine Kosmetik selbst herzustellen? Ist ein tolles Hobby und viel günstiger als gekaufte Produkte. Es gibt mittlerweile viele online Shops, die Rohstoffe in Bio-Qualität anbieten, die auch noch aus nachhaltigen Produktionen stammen. Ringana konserviert mit Alkohol (eine Wasserphase muss immer konserviert werden, leider ist Alkohol nicht wirklich gegen Pilze wirksam, aber da gibt es auch einige Konservierungsmittel, die dagegen wirken und für Naturkosmetik zugelassen sind.Vorsicht bei den "Duftstoffen" - unter diesem Namen sind oft verschiedene Substanzen versteckt, die nicht Naturkosmetik-konform sind, der Hersteller hat aber keine Pflicht, sie zu deklarieren...) Ich rühre meine gesamte Gesichts- und Körperpflege seit 2 Jahren selbst. Mein absoluter Liebling ist ein Gesichtswasser aus frischem Aloe Vera Blatt (gibt es bei uns im Bioladen um 3,99 Eur) Das Gel mit etwas abgekochtem dest. Wasser verrühren und in Eiswürfelformen einfrieren. Immer einen Würfel herausnehmen, in kleinem Einmachglas auftauen lassen, etwas Gesichtsöl dazu (je nach Hauttyp, ich bevorzuge 1:1 Aprikosenkernöl und Distelöl), vor jedem Gebrauch schütteln. Fertig 😊 Wenn du das Prozedere nicht jeden 2. Tag wiederholen möchtest, einfach 3-4 Würfel auftauen und etwas Alkohol dazugeben für die Konservierung, ansonsten ist das Wasser nach 2 Tagen verkeimt (am besten eine Tinktur, dann hast du auch extra Wirkstoffe drin) und im Kühlschrank aufbewahren. Meine Haut sah nie besser aus. Sogar mein Mann benutzt es mittlerweile, er hat den Unterschied tatsächlich selbst bemerkt und gefragt was ich mit meiner Haut gemacht habe 😁

      Löschen
  6. Finde es leider schade, dass man direkt eine Wertung heraus hört und der Artikel nicht ganz objektiv geschrieben wurde. Ansonsten fand ich es spannend und wissenswert und werde Ringana mal austesten.. Ich finde es auch wichtig, wo die Produkte produziert wurden (habe gelesen in Ö) und daher finde ich den Preis auch wieder angemessen. Ist wenigsten nicht der Tochterkonzern von Estee Lauda etc., so wie es bei anderen Naturkosmetikmakren der Fall ist.

    AntwortenLöschen
  7. Die ersten Produkte, die ich von Ringana getestet habe, waren das Deodorant und dann die Sonnencreme, auf die Du Dich in Deinem Artikel beziehst. Früher habe ich auch tlw. meine Kosmetik selbst gerührt, bin aber mit Job, Kids, Haus und Hof zeitlich eingeschränkt. Also probiere ich aus, was unschädlich (nicht nur für mich, sondern auch für meine Kinder/Fam.) ist. Dank dem Deodorant muss ich keine Angst mehr haben, nach Schweiß zu riechen und das ohne Aluminium. Die Alternativprodukte zum Alu funktionieren bei mir nicht. Und wenn man frisch geduscht zur Arbeit kommt und Stress im Büro hat (und vielleicht noch seine Menstru) dann kommt es schon vor 10:00 Uhr nach Schweiß zu riechen. Ich nie mehr Dank Ringana Deodorant (=Deocreme)!!! Mit dieser Begeisterung haben wir die Sonnencreme LSF 20 (die Du angesprochen, aber nicht getestet hast) im August mit an die Ostsee genommen. Wir sind alle normalblasse, aschblonde Nordeuropäer ohne große Vorbräunung ans Meer und hatten die 7 Tage Sonne pur. Wir lagen im Halbschatten, waren im Meer und haben Volleyball gespielt - KEIN Sonnenbrand(und meine große Tochter ist besonders sonnenempfindlich!) Die after sun creme danach war top. Natürlich empfehle ich DAS als erstes meiner Familie + Freunden! Kurz am Rande, die Sonnencreme ist nicht krebserregend und tötet keine Korallen usw. (siehe Meerverschmutzung durch Sonnencreme). Schaut Euch mal die Unternehmensphilosophie genau an, das müsste Standard werden!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kommentatorinnen, liebe @Anni, toller Text - kritisch und durchaus berechtigt sowohl pro als auch kontra.

    Da ich selbst schon über 25 Jahre im Bereich Schulung und Beratung zu Nachhaltigkeisthemen unterwegs bin, ist mir NATÜRLICH auch RINGANA begegnet.

    Mein Schwerpunkthema ist Konsum und Nachhaltigkeit. Der Bereich Gesundheit ist ein Teil, aber kein Schwerpunkt von mir. - Aber, und das überraschte mich selbst, meine Co-Moderatorin in meinem Gratis-Webinar "Bewusster Konsumieren" ist Tamara, eine Ringana-Beraterin, wie ich erst nach unserem Kennenlernen erfuhr.

    Ich bleibe trotzdem kritisch, und das liegt vor allem an den Preisen von Ringana und dem Aspekt, dass es, wie schon erwähnt in den Kommentaren, ALLE Bestandteile auch zum Selbst-Machen gibt. Und das für VIEL WENIGER GELD! Lies gerne mal rein in meinem Blogbeitrag dazu https://mueller-christine.de/2019/10/04/nachhaltig-einkaufen/

    AntwortenLöschen