Desinfektionsmittel

Das neue Virus SARS-COV-2, welches die Lungenkrankheit Covid-19 auslöst, breitet sich in Deutschland immer weiter aus und die Menschen kaufen die Drogerieregale leer in der Annahme, dass die üblichen Desinfektionsmittel schon helfen werden. Doch dem ist leider nicht so. Nicht jedes Desinfektionsmittel ist wirksam gegen Viren











Der Artikel enthält unbezahlte Werbung (Markennennung) und Verlinkungen





Inhaltsverzeichnis

1. Was bedeutet Desinfektion. 1
2. Wann werden Desinfektionsmittel benötigt?. 2
3. Händedesinfektion. 2
4. Welche Erreger gibt es. 3
     4.1 Bakterien. 4
     4.2 Sporen. 4
     4.3 Pilze. 5
     4.4 Viren. 5
5. Doch welches Desinfektionsmittel hilft nun gegen welchen Erreger?. 5
     5.1 Bakterizid. 6
     5.2 Sporozid. 7
     5.3 Fungizid. 7
     5.4 Viruzid. 7
6. Welche Desinfektionsmittel helfen gegen Coronaviren?. 8
     6.1 Bedingt viruzide Mittel 8
     6.2 Viruzide Mittel



1. Was bedeutet Desinfektion

Desinfektion ist das gezielte Abtöten oder Inaktivieren von pathogenen Mikroorganismen. Es können sowohl Objekte oder Flächen als auch biologisches Gewebe (Haut) desinfiziert werden. Bei einer Desinfizierung wird ein Zustand angestrebt, bei welchem die vorhandenen/übrig gebliebenen Erreger keine Infektion mehr ermöglichen. Es gibt unterschiedliche Methoden zur Desinfektion. Diese hängen von den zu desinfizierenden Medien ab:

  • Händedesinfektion
  • Hautdesinfektion
  • Wunddesinfektion
  • Wäschedesinfektion
  • Desinfektion medizinischer Instrumente
  • Raumdesinfektion
  • Lebensmitteldesinfektion




2. Wann werden Desinfektionsmittel benötigt

Im privaten Haushalt sind Desinfektionsmittel in der Regel überflüssig. Ein keimfreies Zuhause ist nicht notwendig und kann auch mit Desinfektionsmitteln nicht erreicht werden.
Ausnahmen:

  • Medizinische Einrichtungen: In medizinischen Einrichtungen wie zum Beispiel Kliniken, Ambulanzen, Pflegeeinrichtungen, oder auch bei der Lebensmittelherstellung und in Großküchen ist eine Desinfektion dagegen sinnvoll
  • Wenn ein Familienmitglied oder Haushaltsangehöriger an einer hoch ansteckenden Infektion leidet. Desinfektionsmittel helfen, die Infektionskette zu unterbrechen.
  • Wenn das Ansteckungsrisiko bei Kontaktpersonen von Erkrankten besonders hoch ist, weil sie zum Beispiel durch eine Krankheit, Immunschwäche oder Chemotherapie in ihrer Abwehr geschwächt sind.

Wichtig: Desinfektionsmittel enthalten Inhaltsstoffe, die nicht nur den Mikroorganismen, sondern auch Körper und Umwelt schaden können. Zum einen können sie Allergien, Ekzeme oder Vergiftungen auslösen - vor allem auch, wenn sie in falschen Dosierungen verwendet werden. Zum anderen können sie z.B. – wenn sie in großen Mengen in den Abfluss gelangen – auch nützliche Wasserorganismen abtöten. Daher ist immer abzuwägen, ob der Einsatz von Desinfektionsmitteln wirklich geboten ist und ihre Vorteile überwiegen (Quelle Infektionsschutz).




3. Händedesinfektion

Die Händedesinfektion ist eine Form der Hautdesinfektion, die der Verminderung der Anzahl von Mikroorganismen auf den Händen dient. Dies geschieht mit Hilfe von Händedesinfektionsmitteln und soll eine Übertragung von pathogenen Keimen verhindern. Nicht zu verwechseln ist die Händedesinfektion mit der Händewaschung. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Händedesinfektion ist die korrekte Anwendung des Desinfektionsmittels:

  • Einwirkzeit beachten (Siehe Bild 1)
  • Haltbarkeit beachten!
  • Nicht jedes Desinfektionsmittel wirkt gegen jeden Krankheitserreger
  • Nicht alle in der Drogerie erhältlichen Desinfektionsmittel sind zertifiziert (von externen Prüfinstituten auf ihre Wirksamkeit getestet)
  • Händedesinfektionsmittel müssen in die trockene Hand eingerieben werden und dürfen nicht anschließend mit Wasser abgespült werden
Bild 1: Beispiel von verschiedenen Einwirkzeitangaben eines Desinfektionsmittels




4. Welche Erreger gibt es

Infektionskrankheiten können durch ganz unterschiedliche Erreger verursacht werden: Viren, Bakterien, oder Pilze sind nicht nur unterschiedlich groß (Bild 2), sie unterscheiden sich auch in ihrer Form, in ihrer Vermehrung und ihrem molekularen Aufbau. Um zu verstehen, warum nicht jedes Desinfektionsmittel gegen jeden Erreger hilft, zeige ich euch die unterschiedlichen Erreger:  




Bild 2: Größenverhältnisse bestimmter Mikroorganismen (Quelle Pearson)


4.1 Bakterien

Bakterien sind um ein Vielfaches größer als Viren. Sie sind einzellige Lebewesen, die sich selbst versorgen: Sie haben ihr eigenes Erbgut und einen eigenen Stoffwechsel. Bakterien kommen überall vor, zum Beispiel in der Luft, im Wasser oder in Lebensmitteln. Doch nicht alle machen uns krank. Viele Bakterien sind sogar wichtig für unsere Gesundheit. Sie leben zum Beispiel in unserem Darm, auf der Haut und in der Mundhöhle. Nur etwa ein Prozent aller Bakterien lösen Krankheiten beim Menschen aus (Munk Mikrobiologie Taschenbuch).

4.2 Sporen

Wenn sich die Lebensbedingungen von Bakterien verschlechtern (z.B. durch mangelndes Nahrungsangebot), können einige Arten Sporen bilden. Sie sind dann nicht mehr vegetativ. Sporen sind kugelige bis ovale Dauerformen der Bakterien, die ungünstige Lebensumstände Jahrzehnte überleben und auch nach langer Zeit noch infektiös sein können. Das Bakterium benötigt in dieser Form weder Nahrung noch Energie für die Aufrechterhaltung seiner Lebensvorgänge. Sobald sich die Lebensbedingungen verbessern, wandeln sich die Sporen wieder zu lebenden Bakterien (vegetative Form) um, die sich vermehren können (Quelle: Wiley online)

4.3 Pilze

Diese Organismen sind vielseitig. Sie kommen als Steinpilz im Wald vor, als Trüffeln unter der Erde, aber auch als Hautpilz auf unserer Körperoberfläche. Genau wie Bakterien kommen auch Pilze bei uns ganz natürlich auf der Haut oder im Körper vor. Nur wenige Pilzarten lösen beim Menschen Krankheiten aus, darunter Hautpilze, Hefen und einige Schimmelpilze (Quelle: Infektionsschutz.de).

4.4 Viren

Viren sind kleine, infektiöse Partikel, die aus Nukleinsäuren (DNA oder RNA), Proteinen und manchmal aus Lipiden (wenn sie behüllt sind), bestehen. Anders als Bakterien bestehen Viren weder aus einer eigenen Zelle noch haben sie einen eigenen Stoffwechsel. Sie haben keine eigene Energiegewinnung und keine Möglichkeit zur Proteinsynthese. Daher sind es keine Lebewesen. Damit sie sich dennoch vermehren können, benötigen sie Wirtszellen. Das sind Zellen, in denen sie ihr Erbgut (RNA oder DNA) einbauen. Die Wirtszelle liest die Virus-Gene ab und baut daraus neue Viren. Hat die Wirtszelle gezwungenermaßen tausende neue Viren hergestellt, platzt sie und die Viren machen sich auf die Suche nach einer neuen Wirtszelle (Munk Mikrobiologie Taschenbuch).

Anmerkung: Der Wirkmechanismus von Antibiotika beruht darauf, dass die antibiotische Substanz die Zellwand oder den Stoffwechsel der Bakterien angreift. Antibiotika sind somit gegen ALLE Viren wirkungslos. Das gleiche gilt für Hygienegele, die zwar Alkohol enthalten, jedoch viel zu niedrig dosiert. Ein Mittel mit 45 % Ethanol tötet zwar Bakterien ab, um jedoch Coronaviren zu inaktivieren benötigt man ein Mittel, dass mindestens 62% Alkohol enthält. Welche Desinfektionsmittel wirksam sind unter 6. Welche Desinfektionsmittel helfen gegen Coronaviren




5. Doch welches Desinfektionsmittel hilft gegen welchen Erreger?

Die Namensgebung der Desinfektionsmittel bei der Einteilung nach Zielorganismen gibt gleichzeitig Auskunft darüber, gegen welche Mikroorganismen sie wirken sollen. Für die richtige Anwendung ist vor allem ihr Wirkungsbereich (Wirkungsspektrum) entscheidend (Bild 3).



Bild 3: Übersicht über den Wirkungsbereich von Wirkstoffen (Quelle RKI)















Man unterscheidet die Wirksamkeit:

  • gegen verschiedene Erregergruppen wie Bakterien (bakterizid), Pilze (fungizid) oder Viren (viruzid),
  • gegen ihre Subgruppen (z. B. Hefen, Schimmelpilze, behüllte Viren, unbehüllte Viren) oder
  • gegen einzelne Erreger (z. B. Mycobacterium tuberculosis)

Wichtig: Im Idealfall ist der Wirkungsbereich besonders groß und umfasst nahezu alle Erregerarten. Allerdings ist kein Wirkstoff zugelassen, der jeden bekannten Krankheitserreger auf der Körperoberfläche abtöten bzw. inaktivieren kann.

5.1 Bakterizid

Als bakterizid werden Substanzen bezeichnet, die gegen alle vegetativen Bakterien wirksam sind.
Produkt

Balea milde Seife

Nuby Hygienetücher

Isana Handgel

Sonett Händedesinfektion
Wirkstoff
Milchsäure, Natriumbenzoat, Caprylyl Glycol, Kaliumsorbat, Lävulinsäure
Milchsäure


Ethanol
Ethanol
Anmerkung

Nachweis für die antibakterielle Wirkung der Tränklösung der Tücher liegt vot, aber nicht für die Tücher selbst

zusätzlich bedingt viruzid

Nachweise zur Wirksamkeit in der Flächendesinfektion, nicht aber zur Wirksamkeit in der Händedesinfektion

5.2 Sporozid

Sporozid bedeutet, dass das Mittel Bakteriensporen abtötet.


Produkt
Desinfect Hand & Skin
Wirkstoff
Natriumhypochlorid
Anmerkung
Chlor freisetzende Stoffe wie Natriumhypochlorit
(Eau de Javel) wirken im Wesentlichen reizend auf
Haut und Schleimhäute. Verdünnungen, wie sie für
die Hautdesinfektion verwendet werden, sind generell gut verträglich. Es sind einige Fälle von Allergien bekannt. In hoher Konzentration wirken sie
für Haut, Schleimhäute und vor allem für die Augen stark reizend bis ätzend.

5.3 Fungizid

Die Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln gegen Pilze kann differenziert betrachtet werden. Fungizide wirken gegen ­alle Pilze und Pilzsporen (z. B. Schimmelpilze), wohingegen Mittel, die als levurozid bezeichnet werden, nur Hefepilze (z. B. Candida albicans) abtöten können.
Folgende Mittel sind alle bakterizid und fungizid jedoch Unterschieden bezüglich der Viruzidität (Quelle DAZ):

Aseptoman®, Aseptoman® viral, Descoderm®, Desderman® pure, Hospisept, Manorapid® Synergy, Promanum® pure, Saraya® Haut- und Handdesinfektion, Sensiva Hände­desinfektion, Skinman® complete (pure), Skinman® clear/soft, Softa-Man®, Softa-Man® acute, Sterilium® (classic pure/med), Sterilium® virugard, Virusept® Monorapid Synergy

5.4 Viruzid

Bezüglich Viren wird die Wirksamkeit mit den Begriffen „begrenzt viruzid“ oder „viruzid“ beschrieben.

  • Begrenzt viruzid: wirksam nur gegen behüllte Viren
  • Begrenz viruzid plus: behüllte Viren plus Noro-, Adeno- und Rothaviren
  • Viruzid: wirksam gegen alle Virenarten, d.h. behüllte und unbehüllte Viren

Als begrenzt viruzid werden Mittel bezeichnet, die nur gegen behüllte Viren wirksam sind. Kann ein Desinfektionsmittel sowohl behüllte als auch unbehüllte Viren inaktivieren, dann ist es viruzid. Die Kategorie viruzid plus beschreibt die Wirksamkeit gegen behüllte Viren und zusätzlich gegen Adeno-, Noro- und Rotaviren. Die neue Kategorie war vor allem wegen der Zunahme von Norovirus-Ausbrüchen notwendig geworden.

Wichtig: Desinfektionsmittel, auf denen lediglich darauf steht: „tötet 99,9% der Bakterien“ helfen NICHT gegen Viren. Im Falle von Covid19 also wirkungslos!



Virus
behüllt

unbehüllt

Benötigtes Desinfektionsmittel
bedingt viruzid
bedingt viruzid plus oder viruzid
Beispiele
Herpes simplex, Varicella zoster, Epstein Barr, Hepatitis B, Röteln, Hepatitis C Coronaviren (SARS, MERS, COVID-19), HIV, Ebola, Influenza, Mumps, Masern, Tollwut, FSME, Zika, Gelbfieber
Adenoviren Humane Papillomaviren, Norovirus, Rhinovirus, Hepatitis A, Rotaviren, Enteroviren, Astroviren


Zur Auslobung der Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln gegen Viren hat der Arbeitskreis Viruzidie beim RKI 2004 eine Stellungnahme veröffentlicht. Hierin werden zwei Wirkungsbereiche – begrenzt viruzid (wirksam gegen behüllte Viren) und viruzid (wirksam gegen behüllte und unbehüllte Viren) definiert. […] Angaben zur Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln beruhen vorrangig auf den Aussagen der Hersteller […]. Die Ergebnisse sind in verschiedenen Listen zu finden […]. Für den humanmedizinischen Bereich existieren die DVV-Zerti­fi­kate-Liste [Quelle DAZ], die VAH-Liste [VAH] und die RKI-Liste [RKI] (Quelle RKI).




6. Welche Desinfektionsmittel helfen gegen Coronaviren

Das aktuelle Virus SARS-COV-2 gehört zu den Coronaviren. Coronaviren sind behüllte Viren, die mit Desinfektionsmitteln die begrenzt viruzid, begrenzt viruzid plus oder viruzid inaktiviert werden können. Folgende Desinfektionsmittel sind gegen das aktuelle Coronavirus wirksam und zertifiziert, bedeutet, ihre Wirksamkeit wurde getestet:


6.1 Bedingt viruzide Mittel (Quelle DAZ):




6.2 Viruzide Mittel (Quelle DAZ):





Dieser Text wäre nicht zu Stande gekommen, wenn nicht all die netten Menschen ihr Kleingeld in meine Kaffee-Kasse geworfen hätten. 
Ich danke euch von ganzem Herzen dafür.






Keine Kommentare:

Kommentar posten