10 Fakten über Vitamine


Heute startet meine große Reihe zum Thema Vitamine. Was sind Vitamine, welche gibt es überhaupt und in welchen Lebensmitteln stecken die Vitamine?












Fakt 1
Vitamine sind essenzielle Mikronährstoffe, die im Körper unter anderem als Cofaktoren für Enzyme, als Hormone und Antioxidantien lebensnotwendige Funktionen erfüllen.  Essentiell bedeutet, dass sie unser Körper nicht selbst oder nicht in genügendem Umfang bilden kann.

Fakt 2
Struktur
Im Unterschied zu anderen Biomolekülen wie den Proteinen oder den Nukleinsäuren haben die Vitamine keinen einheitlichen Aufbau und unterscheiden sich strukturell stark voneinander. So ist zB. Retinol (Vitamin A) ein Terpenoid (Pflanzenstoff) oder das Vitamin B12 ein Coenzym.

Fakt 3
Aufgabe
Vitamine nehmen an unzähligen und sehr vielfältigen biochemischen Abläufen und Stoffwechselvorgängen im Körper teil, die es möglich machen, dass die mit der Nahrung aufgenommenen Nährstoffe überhaupt verwertet werden. Versorgungsengpässe können dann entsprechend durch Reserven ausgeglichen werden.

Fakt 4
Es gibt 13 verschiedene Vitamine. Sie werden in zwei große Gruppen eingeteilt: Zum einen gibt es die fettlöslichen Vitamine (Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E und Vitamin K), zum anderen die größere Gruppe der wasserlöslichen Vitamine. Dazu zählen Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B3 (Niacin), Vitamin B5 (Pantothensäure), Vitamin B6 (Pyridoxin), Vitamin B7 (Biotin), Vitamin B9 (Folsäure, Folat),, Vitamin B12 (Cobalamin) und Vitamin C.



Übersicht der 13 Vitamine


Fakt 5
Damit unser Körper die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K aus Lebensmitteln aufnehmen kann, benötigt man Fett (Öle wie Butter oder Pflanzenöl). Nur dann lösen sich die Nährstoffe aus den Pflanzenzellen heraus.

Fakt 6
Da wir Vitamine nicht in ausreichender Menge selbst herstellen können, müssen wir sie über die Nahrung aufnehmen, Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. hat dazu Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr bestimmt. Schwangere und Stillende haben einen höheren Bedarf.





Fakt 7
Eine optimale Nährstoffversorgung an Vitaminen ist ohne angereicherte Präparate möglich. Nahrungsergänzungsmittel sind für den gesunden Menschen nicht zwingend nötig und sind auch kein Ersatz für ein gesundheitsbewusstes Verhalten. Wer statt einer ausgewogenen Ernährung Nahrungsergänzungsmittel nimmt, wiegt sich vielleicht in einer trügerischen Sicherheit, er habe damit für seine Gesundheit genügend getan. Nahrungsergänzungsmittel schützen Gesunde nicht vor Krankheiten.

Ausnahme: Risikogruppen
Zu den Risikogruppen zählen beispielsweise die Schwangeren und Stillende, die aufgrund ihrer besonderen Situation einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen haben. Zum Teil ist dieser über Lebensmittel zu decken. Insbesondere die Folsäure sollte aber bei Frauen im gebärfähigen Alter sowie bei Schwangeren mit entsprechenden Präparaten supplementiert werden.

Fakt 8
Tabletten sollten nur dann zusätzlich eingenommen werden, wenn entweder ein Mangel nachgewiesen ist oder ein Mangel droht, weil Vitamine zum Beispiel aufgrund einer Erkrankung nicht mehr ausreichend über natürliche Nahrungsmittel aufgenommen werden

Fakt 9
Wie jeden anderen Stoff auch kann man Vitamine überdosieren. Man spricht dann von einer 'Hypervitaminose'. Unser Körper muss alle aufgenommenen Stoffe verarbeiten und wieder ausscheiden – eine Überdosierung ist eine Belastung vor allem für Nieren und Leber.
Im Allgemeinen ist die Gefahr einer Überdosierung bei einer ausgewogenen Ernährungsweise allerdings sehr gering.

Fakt 10
Es ist völlig egal, ob man zum Beispiel Vitamin C künstlich oder natürlich aufnimmt - Vitamin C ist Vitamin C. Von seiner chemischen Substanz und physiologischen Funktion her ist es dasselbe.



Dieser Text wäre nicht zu Stande gekommen, wenn nicht all die netten Menschen ihr Kleingeld in meine Kaffee-Kasse geworfen hätten. 
Ich danke euch von ganzem Herzen dafür.





Kommentare:

  1. Danke dir für deine tollen Informationen!!

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Danke für die info. Mich würde noch interessieren, welche menge von dem lebensmittel ich essen müsste um die empfohlene menge tatsächlich auch aufzunehmen. Und ab wann besteht eine übersodierung? Ist sicherlich von mensch zu mensch unterschiedlich?!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, es ist tatsächlich abhängig vom Alter und Geschlecht.

    Wenn du aber noch ein paar Wochen warten könntest, dann erhälst du alle nötigen Informationen. Am Samstag starte ich mit Vitamin A: Wieviel benötigt wird, um den Tagesbedarf zu decken, in welchen Lebensmittel viel Vitamin A steckt, was bei einem Mangel bzw. was bei einder Überdosis passiert.

    AntwortenLöschen